Hammerl für Bundestagskandidatur empfohlen!

März 29, 2016 in Allgemein von tobiashammerl

Am Montag, den 14. März hat der Vorstand des SPD Unterbezirks Regenbsurg einstimmig den Vorsitzenden des SPD OV Regensburg Altstadt, Dr. Tobias Hammerl, als Direktkandidaten für die nächste Bundestagswahl empfohlen. Die endgültige Nominierung durch die Delegierten der Bundeswahlkreiskonferenz findet am 24.9. statt.

Stadtrat Dr. Tobias Hammerl

Stadtrat Dr. Tobias Hammerl

Im Rahmen einer Pressekonfernz im Leeren Beutel stellten der Vorsitzende des SPD Unterbezirks Regensburg, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, die Vorsitzende der Stadt-SPD, Margit Wild MdL, und der Wenzenbacher Bürgermeister Sebastian Koch, der den Vorsitzenden der Landkreis-SPD, Rainer Hummerl, vertrat, den designierten Bundestagskandidaten vor. „Ich kenne Tobias Hammerl als einen Menschen, der eine genau Vorstellung von der Zukunft unserer Gesellschaft hat“, so Joachim Wolbergs, „und der dafür auch immer einsteht.“ Auch Margit Wild lobte ihren Stadtratskollegen und bescheinigte ihm, dass er laufend innovativ Ideen in die Stadtpolitik einfließen läßt. Bürgermeister Koch betonte, dass Tobias Hammerl „die erste Wahl“ als Kandidat sei und dass es ein Vertrauensbeweis sei, dass die Landkreis-SPD, die über mehr Delegiertenstimmen als die Stadt verfüge, einen Kandidaten der Stadt ins Renne schicke.

Hammerl selbst freute sich sichtlich über das Lob und stellte selbstbewusst fest: „Ich möchte in Zukunft meine Heimatregion in Berlin vertreten, denn ich bin ein homo politicus. Egal ob als Klassensprecher, Schülersprecher, Studierendenvertreter und Stadtrat: ich habe immer dazu beigetragen, meine Welt positiv zu gestalten. Dafür braucht es Mut, Ideen und eine Vision, wie die Zukunft aussehen soll.“ Folglich sieht Hammerl die Politik der vergangenen Jahre kritisch: „In Berlin wird seit einer Dekade nur reagiert und nicht mehr regiert. Zögerlichkeit, vermeintliche Alternativlosigkeit und Ideenlosigkeit prägen die Politik der Ära Merkel. Viele glauben sogar, dass wir am Ende der gesellschaftlichen Entwicklung angekommen sind. Als Kulturwissenschaftler weiß ich jedoch, dass die Gesellschaft nicht innehält, sie entwickelt sich ständig weiter. Denn heute ist nicht das Ende der Geschichte, sondern der Anfang der Zukunft. Und wir alle entscheiden täglich mit, in welche Richtung die Reise geht. Meine Vision ist eine Gesellschaft, die fest auf den Grundpfeilern von Freiheit, Gleichheit und Solidarität steht. Diese Vision Realität werden zu lassen, das ist meine Mission.“